Sehenswürdigkeiten

Auf den Spuren der Urkanarier - die geheimnisvollen Höhlendörfer der Guanchen

Die Kanarische Insel Gran Canaria ist jedoch nicht nur landschaftlich ein wahres Juwel, sondern beherbergt auch einen einzigartigen Kulturschatz. So können Neugierige an vielerlei Orten bis heute Zeugnisse der Guanchen, den Ureinwohnern der Kanarischen Inseln, bewundern. Ein Muss für Kulturinteressierte ist etwa der beeindruckend große Höhlenkornspeicher Cenobio de Valerón, dessen über 30 Meter große Öffnung Sie auf einer Hangseite des Berges Montaña del Gallego sehen. Er liegt im Norden Gran Canarias und ist von Guía gut zu erreichen.

Nicht minder beeindruckend sind die Höhlenmalereien der La Cueva Pintada, welche sich in Gáldar befindet und die Sie in geführter Begleitung besichtigen können. Weitere Spuren der Urkanarier sind sehr zahlreich in der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana erhalten geblieben, darunter das größte Höhlendorf auf Gran Canaria bei Tunte und die Felsenfestung Las Fortalezas.

Sehr gut von den Ferienorten im Süden der Insel zu erreichen, sind darüber hinaus die Höhlensiedlung Risco del Canario im Barranco de Guayadeque sowie die Höhlenmalereien Los Letreros de Balos, beides nicht weit entfernt von Agüimes. Wer sich für das Leben und die Kultur der Altkanarier interessiert, der sollte sich schließlich auch den Besuch im Museo Canario in Las Palmas de Gran Canaria nicht entgehen lassen, in welchem zahlreiche archäologische Funde ausgestellt sind.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten aus der Zeit nach der kastilischen Eroberung

Kathedrale Santa Ana in Las PalmasSelbstverständlich beherbergt auch die quirlige Inselmetropole Las Palmas de Gran Canaria kulturelle Sehenswürdigkeiten, die man einfach gesehen haben muss. Die meisten von ihnen entdecken Sie in der Altstadt Vegueta, aber auch die Gartenstadt Ciudad Jardín mit ihren Kolonialbauten und der Hafen sind ein Besuch wert.

Im Mittelpunkt der Altstadt Besichtigung steht dabei auch die Kathedrale Santa Ana. Der imposante Bau mit zwei Türmen gilt als ältester Kirchenbau auf Gran Canaria und überragt die schmalen Gassen und Straßen des Stadtviertels. Einen besonders schönen Blick auf Vegueta hat man von den Türmen der Kathedrale und kann von dort aus auch auf den Atlantik blicken.

Aber auch nach der Eroberung der Kanarischen Inseln, welche die Entdeckungsreisen des 15. Jahrhunderts mit sich brachten, hinterließen viele Völker ihre Spuren auf Gran Canaria, die sich bis heute in den zahlreichen Kirchen und Bauwerken manifestieren, darunter der historische Ortskern von Agaete mit der Iglesia de La Concepción und die auf einem Steilhang thronende Kirche Nuestra Señora de la Candelaria in Moya.

Weiterhin besticht Santa Brígida nicht nur mit prähistorischen Fundstätten und einer atemberaubend schönen Naturlandschaft, sondern auch mit einem historischen Dorfkern, in dem Sie die im Jugendstil erbaute Pfarrkirche sowie viele Wohnhäuser im traditionellen Baustil besichtigen können.

Unvergessliche Eindrücke bringen Sie auch von Ihrem Besuch des Wallfahrtsortes Teror mit, in dem Sie neben der berühmten Basilika viele weitere Sakralbauten sowie die historisch Wohnhäuser rund um den Plaza de Teror mit ihren schmucken Holzbalkonen und natürlich die bezaubernden Naturschutzgebiete rund um den Ort bewundern können. Auch die idyllischen Dörfer Valsequillo, San Mateo und Agüimes können wir Ihnen für Ihre Ausflüge auf Gran Canaria wärmstens ans Herz legen.