Naturschutzgebiete

Für die Schönheit Gran Canarias sind nicht allein die zauberhaften Sandstrände verantwortlich. Insbesondere Aktivurlaubern erschließt sich im Landesinneren eine faszinierende Naturlandschaft mit dichten Wäldern, atemberaubenden Schluchten, imposanten Felsenformationen und idyllischen Tälern. Diese unberührten Landschaften beherbergen eine erstaunliche Vielfalt an endemischen Tier- und Pflanzenarten. Kein Wunder also, dass die UNESCO Gran Canaria zum Biosphärenreservat erklärte und knapp die Hälfte der Inselfläche heute unter strengem Naturschutz steht.

Wandern auf Gran Canaria

Besonders der landwirtschaftlich geprägte Westen Gran Canarias beherbergt viele sehenswerte Schutzgebiete, die Neugierige auf den sehr gut ausgeschilderten Wanderwegen erkunden können. Für Abenteurer empfehlen sich derweil die alten, Caminos Reales genannten Wege, welche die Einwohner seit jeher nutzen und die zu entlegenen Naturschönheiten und beschaulichen Bergdörfern führen. Wer darüber hinaus mehr über die einzigartige Flora und Fauna Gran Canarias erfahren will, dem seien geführte Wanderungen ans Herz gelegt. Diese werden für kurze und leichte Wanderwege ebenso angeboten wie für anspruchsvolle Trekkingtouren.

Gran Canarias Naturschönheiten - die beliebtesten Naturschutzgebiete und Wanderregionen der Insel

Zu den beliebtesten Wanderregionen zählen insbesondere der Naturpark Parque Natural de Tamadaba, welcher malerische Kanarenkiefernwälder beherbergt und etwa von Agaete und Artenara aus erkundet werden kann. Von dem Örtchen San Bartolomé de Tirajana aus eröffnet sich passionierten Wanderern der beeindruckende Parque Natural de Pilancones mit seiner beeindruckenden Landschaft aus Schluchten, Steilhängen und dichten Pinienwäldern.

Roque del Nublo - Gran Canaria NaturparkEin ähnliches Landschaftsbild präsentiert sich neugierigen Naturfreunden im Parque Rural del Nublo, der darüber hinaus eine majestätische Steilküstenlandschaft sowie das Wahrzeichen Gran Canarias, den von weithin sichtbaren Nublo Felsen vorzuweisen hat. Von dem Hochplateau genießen sie einen wunderschönen Panoramablick über die gesamte Insel, den tiefblauen Atlantischen Ozean und bei klarer Sicht sogar bis zum Pico del Teide auf der benachbarten Insel Teneriffa.

Mogán, San Nicolás, Tejeda, San Bartolomé de Tirajana und Valleseco sind nur einige der Orte, von denen aus Ihre Entdeckungsreise in die freie Natur Gran Canarias beginnen kann.

Weitere Naturschönheiten, die sich als Ziel für Ihre Gran Canaria Ausflüge lohnen, sind etwa der gut erhaltene Vulkankrater Bandama mit Zeugnissen der kanarischen Ureinwohner, die geheimnisvollen Höhlen von Artenara, das fruchtbare Agaete Tal und natürlich der Pico de las Nieves, der höchste Berg auf der Insel Gran Canaria.